News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

07.12.2017 | 17:20 Uhr

Teilhabegesetz durch breite Beteiligung lebensnah gelungen / bpa fordert bayernweit einheitliche und praxisnahe Umsetzung der neuen Regelungen

München (ots) - Das heute verabschiedete Bayerische Teilhabegesetz
setzt die Vorgaben der UN für die Teilhabe und Selbstbestimmung von
Menschen mit Behinderungen lebensnah um. Das lobt der bayerische
Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer
Dienste e.V. (bpa) Kai A. Kasri nach der Entscheidung im Landtag.

"Die Landesregierung hat gut daran getan, einen breiten
Beteiligungsprozess zu ermöglichen und die dort geäußerten Anregungen
sichtbar in den Gesetzentwurf einzubringen. Damit wird die Lebens-
und Beteiligungssituation von Menschen mit Behinderungen wirksam
verbessert. Gleichzeitig werden die Bedürfnisse der Einrichtungen der
Eingliederungshilfe sowie die Notwendigkeiten auf Seiten der
Kostenträger berücksichtigt."

Konkret begrüßt der bpa die Bündelung der Zuständigkeiten.
Leistungen sollen künftig nahezu aus einer Hand erbracht und
zeitintensive Zuständigkeitskonflikte vermieden werden. "Wir müssen
bei der Umsetzung aber sehr genau darauf achten, dass die Arbeit der
Einrichtungen in der Behindertenhilfe planbar und damit das
Leistungsangebot verläßlich bleiben kann", so Kasri.
bpa-Landesbeauftragter Fritz Habel fordert eine praxistaugliche
Gestaltung der künftigen Bedarfsermittlung in einer einheitlichen
Version für ganz Bayern. Hier dürfe es keine unterschiedliche
Handhabung in einzelnen Regierungsbezirken geben.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa)
bildet mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über
1.100 in Bayern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter
sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der
ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und
der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa
organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund
305.000 Arbeitsplätze und circa 23.000 Ausbildungsplätze (siehe
www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das
investierte Kapital liegt bei etwa 24,2 Milliarden Euro.



Pressekontakt:
Für Rückfragen: Joachim Görtz, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle,
Tel.: 089/890 44 83 20, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.

 



www.tchibo.de